Lexikon - Gesamtglossar aller Bücher

  • Begriff
    Erklärung
  • X-gekoppelt, engl. X-linked
    auf dem X-Chromosom liegend; bezieht sich auf die Vererbung eines X-gekoppelten Allels (vgl. → geschlechtsgekoppelte Vererbung)
  • X-gekoppelte Agammaglobulinämie (XLA)
    Genetisch bedingte Erkrankung, bei der die Entwicklung der B-Zellen im Stadium der → Prä-B-Zellen endet, also keine reifen B-Zellen oder Antikörper gebildet werden. Die Krankheit beruht auf einem Defekt in dem Gen für die Tyrosinkinase Btk, die auf dem X-Chromosom codiert ist.
  • X-gekoppelte hypohidrotische ektodermale Dysplasie mit Immunschwäche (HEDID)
    Syndrom, das einige Merkmale aufweist, die dem Hyper-IgM-Syndrom ähnlich sind. Die Krankheit wird durch Defekte im NEMO-Protein verursacht, das ein Bestandteil des NFκB-Signalwegs ist. Man bezeichnet das Syndrom auch als NEMO-Defekt.
  • X-gekoppelter Immundefekt (XID)
    Immunschwächekrankheit bei Mäusen, die auf Defekte in der Tyrosinkinase Btk zurückzuführen sind. Es handelt sich zwar um den gleichen Gendefekt wie bei der X-gekoppelten Agammaglobulinämie des Menschen, der B-Zell-Defekt ist jedoch weniger stark ausgeprägt.
  • X-gekoppelter schwerer kombinierter Immundefekt (X-gekoppelter SCID, XSCID)
    Immunschwächekrankheit, bei der die Entwicklung der T-Zellen bereits in einem frühen Stadium im Thymus endet, außerdem werden weder reife T-Zellen noch T-Zell-abhängige Antikörper gebildet. Die Erkrankung beruht auf einem Defekt in einem Gen, das die γc-Kette codiert. Diese Kette ist Bestandteil der Rezeptoren für mehrere verschiedene Cytokine.
  • X-gekoppeltes Hyper-IgM-Syndrom
    → CD40-Ligand-Defekt
  • X-gekoppeltes lymphoproliferatives Syndrom (XLP-Syndrom)
    Seltene Immunschwäche aufgrund von Mutationen im SH2D1A-Gen (XLP1) oder im XIAP-Gen (XLP2). Jungen mit dieser Schädigung entwickeln im Allgemeinen während der Kindheit übermäßige Infektionen mit dem Epstein-Barr-Virus, manchmal auch Lymphome.
  • XBP1 (X-Box-bindendes Protein 1)
    Transkriptionsfaktor, der Gene aktiviert, die für eine optimale Proteinsekretion der Plasmazellen verantwortlich sind. Außerdem ist XBP1 Bestandteil der unfolded protein-Reaktion. Die XBP1-mRNA wird bei Signalen, die durch ER-Stress ausgelöst werden, von der inaktiven zur aktiven Form gespleißt.
  • Chemokinrezeptor, der nur von einer Untergruppe der dendritischen Zellen exprimiert wird, die auf die Kreuzpräsentation spezialisiert sind und für deren Entwicklung der Transkriptionsfaktor BATF3 erforderlich ist.
  • xenogene Transplantate
    Transplantierte Organe von einer anderen Spezies.
  • Xenoimmunität
    Bei einer Immunerkrankung die Immunität gegenüber fremden Antigenen von nichtmenschlichen Spezies, beispielsweise bakterielle Antigene aus der kommensalen Mikroflora, die bei der entzündlichen Darmerkrankung (inflammatory bowl disease) Angriffsziele darstellen.
  • Xeroderma pigmentosum
    Mehrere autosomal-rezessive Erkrankungen, die durch Defekte bei der Reparatur von UV-induzierten DNA-Schäden hervorgerufen werden. Defekte der Polη führen zu Xeroderma pigmentosum Typ V.
  • Xerophyten (von griech. xeros für „trocken“ und phyton für „Pflanze“), engl. xerophytes
    Trockenpflanzen; an trockene Standorte mit begrenztem Wasserangebot angepasste Pflanzen
  • → X-gekoppelter Immundefekt
  • → X-gekoppeltes lymphoproliferatives Syndrom
  • XRCC4
    Protein, das bei der NHEJ-DNA-Reparatur von Doppelstrangbrüchen mit der DNA-Ligase IV und Ku70/80 in Wechselwirkung tritt.
  • Gewebe (Holzteil), das aus wasserleitenden Zellen (Tracheen, Tracheiden) und begleitenden, stabilisierenden (Kollenchym, Sklerenchym) und speichernden (Parenchym) Zellen besteht. > Leitbündel, > Phloem
  • Xylem (von griech. xylon für „Holz“), engl. xylem
    das Gewebe, in dem bei Gefäßpflanzen der Transport von Wasser und Mineralionen erfolgt; besteht bei vielen Pflanzen aus Tracheiden, Tracheengliedern, Fasern und anderen hoch spezialisierten Zellen
  • Xylemgefäße, engl. xylem vessels
    durchgehende röhrenförmige Elemente, die der Wasserleitung bei Pflanzen dienen
  • Xylemsaft, engl. xylem sap
    der flüssige Inhalt des Xylems